Vermittlung durch die Arbeitsassistenz nach Umschulung RISS

Die dafür  Arbeitsassistentz unterstützt und begleiten Menschen mit Beeinträchtigung bei der Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz und zeigen Wege auf, diesen Arbeitsplatz zu erhalten. Wir arbeiten mit Jugendlichen und Erwachsenen im Alter von 15 – 65 Jahren mit einer Beeinträchtigung. Zeitgleich beraten und informieren wir Arbeitgeber/innen wenn es um das das Thema Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigung in die Arbeitswelt geht. Wir wirken bei der beruflichen Integration mit und versuchen sowohl Arbeitnehmer/innen als auch Arbeitgeber/innen individuell zu betreuen.

 

Magdalene am Arbeitsplatz Bild 1.jpg
Vermittlung durch die Arbeitsassistenz

„Der "dafür" Arbeitsassistenz bleibt es, Magdalena und ihrem Arbeitgeber für die gute Zusammenarbeit zu danken und ihnen weiterhin alles Gute zu wünschen.”

Theresia Handler - Arbeitsassistentin

dafür

14.06.2018

Magdalena ist eine junge Frau, die mutig und selbstbewusst im Leben steht. Sie arbeitet bei einem Vorarlberger Sozialdienstleister als Bürokraft. Mit einer Beeinträchtigung an der linken Hand arbeitete sie bereits im Einzelhandel, als sich ein Augenleiden zunehmend negativ auf die Sehkraft auswirkte. Diese zusätzliche Beeinträchtigung führte schließlich dazu, dass sie den Beruf als Einzelhandelskauffrau nicht mehr ausführen konnte.

 

Dank umfassender Beratung zur beruflichen Neuorientierung durch das Arbeitsmarktservice wurde Magdalena auf das RISS – Rehabilitation und Integration für späterblindete und sehbehinderte Personen - in Linz aufmerksam. Sie entschied sich, dort die Lehre zur Bürokauffrau zu machen und erlernte, neben den berufsspezifischen Inhalten, wie sie mit ihrer starken Sehbeeinträchtigung in Beruf und Privatleben gut umgehen kann.

 

Die Lehrabschlussprüfung als Bürokauffrau hat Magdalena im Dezember 2016 erfolgreich bestanden. Schon im Vorfeld hat sie Kontakt mit der dafür  Arbeitsassistenz bzgl. der Stellensuche aufgenommen. Nach einem Praktikum, begleitet durch die dafür  Arbeitsassistenz, konnte Magdalena bereits im März 2017 ihren Job als Bürokauffrau beginnen. Durch umfangreiche Abklärungen wurde eine Arbeitsplatzausstattung für den Computer-Arbeitsplatz geschaffen, mit der Magdalena ihren Arbeitsauftrag erfüllen kann. Die Finanzierung der Erstausstattung wurde zur Gänze von den Fördergebern übernommen. Neben den Arbeitsaufgaben meistert Magdalena trotz Sehbeeinträchtigung täglich eine weitere Hürde in ihrem Arbeitsalltag - mit den öffentlichen Verkehrsmitteln legt sie eine weite Strecke zum Arbeitsort zurück.

 

Magdalena schätzt an ihrer Arbeit besonders die sinnstiftenden Aufgaben, die sie in diesem sozialen Unternehmen übernimmt. Wertschätzung und der offene Umgang mit den Beeinträchtigungen am Arbeitsplatz sind die Grundlage für die gute Gesprächsbasis. Mit ihrem Optimismus, ihrem Arbeitswillen und ihrer Kooperationsbereitschaft schafft es Magdalena, berufliche Erfolge zu erzielen.

 

Unsere Erfolge zusammengefasst

- Unterstützung bei der Neuorientierung aufgrund einer Beeinträchtigung

- Erfolgreiche Stellensuche in einen Beruf, der durch die entsprechenden Hilfsmittel auch mit Sehbeeinträchtigung ausgeführt werden kann

- Unterstützung bei der Finanzierung der kostenintensiven Arbeitsplatzausstattung

- Förderung eines offenen Umganges mit der Beeinträchtigung im Unternehmen

 

 

Erfolgsgeschichten

Beispiele von gelungener beruflicher Inklusion zeigen, dass Menschen mit Behinderung oder Beeinträchtigung verlässliche und motivierte Mitarbeiter/innen sind. Hier finden Sie weitere spannende Erfolgsgeschichten.